Fenster und Lüftung

Ein Austausch der Fenster bedingt die Einhaltung der aktuellen EnEV bezüglich des Wärmeleitwerts – auch U-Wert genannt. Er bezieht sich bei Fenstern nicht nur auf das Glas sondern auf alle Bauteile und bezieht auch den Rahmen mit ein. Zur Erfüllung der Anforderungen, die der Verordnungsgeber an neue Fenster stellt, reicht in der Regel eine Zweischeiben-Isolierverglasung aus. Für ein Passivhaus wird ein noch geringerer U-Wert verlangt, wodurch hier auf ein Dreischeiben-Isolierglas zurückgegriffen werden muss.

Regelmäßige und kontrollierte Lüftung

In der Bauweise von Fenstern hat sich eine Sache grundlegend geändert. Heute werden Fugen und Spalten bei Fenstern durch eine luftdichte Bauweise vermieden. Dadurch entfällt aber auch der durch diese Öffnungen bedingte Zwangsluftaustausch. Das Lüftungsverhalten muss sich diesen Gegebenheiten anpassen, damit es nicht an kalten Innenwandflächen zur Schimmelbildung kommt.
Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von automatischen Lüftern, die beispielsweise im Fenster integriert sind. Noch einen Schritt weiter geht eine zentrale Lüftungsanlage, wie Sie in Passivhäusern verwendet wird. Mit dieser Technik kann dann sogar die Wärme der Abluft rückgewonnen werden, was die Wärmeverluste weiter verringert.

Unsere Sponsoren